2. Durtonleitern

Was ist überhaupt eine Tonleiter?
Unter einer Tonleiter versteht man eine Reihe von Tönen, welche innerhalb einer Oktave geordnet sind. Jede Tonleiter besteht somit aus 7 Tönen plus den Grundton oktaviert, die der Tonhöhe nach geordnet sind.Es gibt verschiedene Arten von Tonleitern. Weit verbreitet sind diatonische Tonleitern in Dur und Moll. Alle Tonleitern deffinieren sich durch ihre Tonabstände.  Wir beschäftigen uns ausschließlich mit der Dur Tonleiter.

Was macht eine Durtonleiter aus?
Wie oben schon erwähnt deffiniert sich jede Tonleiter durch ihre Tonabstände. Bei der Durtonleiter lautet dieser wiefolgt: C-Dur
Ganzton – Ganzton – Halbton – Ganzton – Ganzton – Ganzton – Halbton

Wie notiert man eine Durtonleiter?
Um eine Durtonleiter notieren zu können, muss man den Quinten zirkle verstehen und in der Lage zu sein mit ihm zu arbeiten. Wie einem dieser genau beim notieren hilft, wird im Video weiter unten erklärt.
Damit man diesem kurzen Film problemlos folgen kann, ist ein gewisses Fachwissen nötig.

  • Die normale Tonreihe kennen:
    (c-d-e-f-g-a-h)
  • Die Oktavräume kennen:Unbenannt
    • große Oktave ( C – H )

    • kleine Oktave ( c – h )

    • eingestrichene Oktave ( c` – h` )

    • zweigestrichene Oktave ( c´´ – h´´) u.s.w

  • Den Begriff Grundton verstehen und im Zusammenhang mit der Durtonleiter anwenden können:
    Der erste und letzte Ton einer Tonleiter, nachdem diese auch benannt  wird (zum Beispiel C-dur hat den Grundton c, A- Dur den Grundton a, As- Dur den Grundton as,…)
    In dem Video  starten wir  jede Tonleiter mit ihrem Grundton in der eingestrichenen Lage und enden mit ihrem Grundton in der zweigestrichenen Lage. Somit startet zum Beispiel die C- Dur Tonleiter bei c` und endet bei c´´. Natürlich kann man jede Tonleiter in jeder Oktavlage notieren, jedoch ist diese, die im kurzen Film verwendet wird, die gängigste.
  • Wissen, was Generalvorzeichen sind, und sie anwenden können:
    Diese stehen zu Beginn der Notenzeile zwischen dem Notenschlüssel und der Taktangabe. Die Generalvorzeichen gelten für das ganze Stück. Die Reihenfolge der Generalvorzeichen ist immer dieselbe.
    bkreuz