4. Dynamik

Mit Dynamik wird in der Musik die Lehre von der Tonstärke bezeichnet. Dabei unterscheidet man

  1. einheitliche Lautstärken (Stufen),
  2. gleitende Veränderungen der Lautstärke (Übergänge) und
  3. abrupte Veränderungen der Lautstärke  (Akzente).

Die meisten Dynamikanweisungen sind in italienischer Sprache.

Unterschiedliche Tonstärken werden auf den verschiedenen Musikinstrumente unterschiedlich ausgeführt:

  • bei Streichinstrumentes wird der Druck und die Geschwindigkeit des Bogenstriches verändert
  • Bläser variieren den Druck und die Menge des Luftstroms
  • bei Zupf- und Schlaginstrumenten wird die Dynamik, wie auch beim Klavier, durch die Härte des Anschlags bestimmt.

In der Notation wird die Tonstärke mit kursiven Buchstaben und Zeichen unter dem Notensystem notiert.

  1. Einheitliche Lautstärke:

    Datei:Dynamische Grundstufen.pngpiano

    („still“, „leise“, „zart“), Abkürzung p, ist die Anweisung für eine leise Tonstärke.

    Die Spielweise auf der Gitarre in „piano“ hört sich auf der Gitarre wie folgt an:


    forte
    („stark“, „laut“, „kräftig“), Abkürzung f, ist die Anweisung für eine laute und kräftige Tonstärke.

    Mit dem Buchstaben wie mezzo („mittel“, „halb“) wird die Anweisung abgeschwächt: mf (mezzoforte) bedeutet „mittellaut“ und ist etwas leiser als f, während mp (mezzopiano, „mittelleise“) etwas lauter als ist.

    Die Spielweise auf der Gitarre in „forte“ hört sich auf der Gitarre wie folgt an:

     
    Zur Steigerung von und kann der Buchstabe verdoppelt werden:


    ff
    heißt fortissimo („sehr laut“)
    pp pianissimo („sehr leise“)
    fff (fortissimo forte, forte fortissimo oder fortississimo) und ppp (pianissimo piano, piano pianissimo oder pianissimo possibile)

  2. Gleitende Veränderung der Lautstärke:

    File:Music hairpins.svgDas Wort crescendo (cresc., „wachsend“) schreibt ein allmähliches Erstarken der Lautstärke vor.
    Notiert sieht das wie eine sogenannte Gabel aus, die sich öffnet und unter den Notenlinien geschrieben wird.Das Wort crescendo wird dadurch ersetzt.Das Gegenteil davon ist das diminuendo (dim., „verringernd“) oder auch decrescendo (decresc.), das ein Leiser werden verlangt.
    Notiert wird die Gabel dieses mal seitenverkehrt und ersetzt somit wieder das Wort decrescendo.

    Hier eine Hörprobe auf der Gitarre:

     

  3. Abrupte Veränderung der Lautstärke:


    sforzato
    oder sforzando

    (sf oder sfz): mit plötzlicher Betonung

    rinforzando
    (rf oder rfz):wieder stärker werdend oder mit anfangs leicht anschwellender Betonung

    fortepiano
    (fp):laut, dann plötzlich leise


    Legato:
    Diese Abkürzungen werden zur weiteren Nuancierung von vielen Komponisten verwendet.Die musikalische Anweisung legato
    (ital.gebunden“) gibt an, dass die Töne einer Melodie ohne akustische Unterbrechung erklingen sollen. Die Kennzeichnung geschieht durch einen Bindebogen über den Noten oder – bei längeren

    Passagen – durch die ausgeschriebene Anweisung legato.

     

    Staccato:
    (von italienisch staccarsi für „(sich) abstoßen“,„abgetrennt“) ist eine musikalische Artikulation.
    Eine Note wird mit einer speziellen Technik gespielt und klingt damit kürzer als es der Notenwert eigentlich vorschreibt.Staccatospiel

 

Vortragsszeichen:

sind weitere Angaben zum „Charakter“ bzw. Spielweise eines Stückes. Einige davon sind wie folgt angegeben:

allegramente lebhaft
appassionato leidenschaftlich
brio Schwung
buffo komisch
con anima lebhaft
concitato aufgeregt
con forza mit Kraft
con moto mit Bewegung
dolente klagend
doloroso schmerzlich
energico kraftvoll
espressivo ausdrucksvoll
funebre traurig
grazioso anmutig
leggiero leicht
lugubre düster
maestoso erhaben
mosso bewegt
pesante schwer
risoluto entschlossen
scherzando scherzend
sereno heiter
serioso ernsthaft
soave sanft
sostenuto getragen
tenerezza zart
tranquillo ruhig
vigoroso kraftvoll