Gitarre

Die Gitarre

Gitarrenklang

 

Die Gitarre zählt zu den populärsten und weitverbreitesten Musikinstrumenten.

Mit ihr kann man sehr rasch Lieder oder sonstige Musikstücke begleiten.

Neben dieser Begleitaufgabe verfügt die Gitarre aber auch über ein gewaltiges Repertoire von konzertanter Musik. Die Gitarre ist in nahezu jeder Musikrichtung anzutreffen, selten bis nie jedoch im Orchester.

Bezüglich der Tonerzeugung wird zwischen akustischen und elektrischen Gitarren (E-Gitarren) unterschieden.

Die sechs verschieden dicken Saiten der traditionellen Gitarre sind meistens auf E – A – d – g – h – e’ gestimmt (Standardstimmung).

 

Eine Gitarre ist in drei verschiedene Teile untergliedert:

 

Die Ukulele

Ukulelenklang

Die Ukulele ist eine Sonderform der Gitarre und sieht wie deren kleine Schwester aus. Ihre Proportionen sind ähnlich der Gitarre, jedoch kommt sie auf eine Länge von zumeist gerade einmal 60 Zentimetern. Entstanden ist die Ukulele auf Hawaii, wo die Einwohner um 1879 das Griffbrett des portugiesischen Einwanderers João Fernandes, die Braghuinha, nachbauen wollten. Sie verwendeten dazu das einheimische Koaholz. Von ihnen erhielt das Instrument auch seinen Namen, der wörtlich übersetzt „hüpfender Floh“ heißt. Später kam die Ukulele von Hawaii über die USA nach Europa, wo sie in England in der Skiffle-Musik beliebt war.