2 Transponieren Praxis

 

  1. Ich überlege mir, ob das Stück zu hoch oder zu tief ist und um welches Intervall ich es erhöhen bzw. erniedrigen soll. Am Beispiel Bi-Ba-Butzemann siehst du, dass das c‘ schon relativ tief ist und darum kann man es erhöhen.Bi-Ba-Butzemann F-Dur
  2. Neue Tonart festlegen:

    Da dieses Lied einen Tonumfang von einer Oktave hat, kann nur um ein kleines Intervall erhöht werden. Wir erhöhen in diesem Fall um eine große Sekunde. Da dieses Stück in F-Dur geschrieben ist und eine große Sekunde von f weitergezählt g ergibt, landen wir in G-Dur.

  3. Generalvorzeichen setzen:

    Da wir uns nun in G-Dur befinden, setzen wir die entsprechenden Generalvorzeichen. Im Falle der G-Dur brauchen wir ein Kreuz. Wenn du dir dabei noch unsicher bist, hilf dir mit dem Quintenzirkel.

  4. Intervall bestimmen

    Nun passen wir die Melodie der Tonart an. Ausschlaggebend ist der letzte Ton des Stückes, da dieser in den meisten Fällen der Grundton der Tonart ist. Somit weißt du, um welches Intervall du deine Melodie versetzen solltest.Bi-Ba-Butzemann F-Dur Ende

  5. Nun kannst du nach 2 Varianten vorgehen:
  • Du betrachtest das Intervall, um das der Ton nach unten oder oben verschoben wurde und versetzt alle Töne um das gleiche Intervall.
  • Du beachtest die Intervalle zwischen den Tönen innerhalb eines Stückes. Also das Intervall vom letzten Ton zum vorletzten. Bei dieser Variante achtet man nun darauf, dass die Intervalle zwischen den Noten im transponierten Stück gleich groß sind wie im ursprünglichen. Diese Variante ist eventuell etwas komplizierter, aber durchaus möglich.
  1. Gitarrenbegleitung

    Wenn du alle Töne richtig versetzt hast, musst du auch noch die Akkorde der Gitarrenbegleitung an die Melodie anpassen. Du arbeitest nach dem selben Prinzip:
    Alle Akkorde werden um das gleiche Intervall, in unserem Fall eine große Sekunde, versetzt.

letzter Versuch

In G-Dur würde die Begleitung dann so aussehen:

G Dur Gitarre

Tipp: Verwende zur Notation Noteflight.

 

Nun noch ein Screencast, indem du sehen kannst, wie leicht transponieren mit dem Quintenzirkel funktionieren kann.

 

 

Wie der transponierte Bi-Ba-Butzemann nun klingt, hört ihr hier: