Tongeschlecht und Tonart

 

Tongeschlecht

Das Tongeschlecht unterscheidet zwischen Dur und Moll. Dadurch unterscheiden sich auch die Tonleitern, Akkorde oder Musikstücke. Der wichtigste Unterschied zwischen Dur und Moll ist die Terz. Die große Terz ab dem Grundton steht für die Dur – eine große Terz sind 4 Halbtonschritte über dem Grundton. Der englische Begriff hierfür ist major. Die kleine Terz steht für Moll – eine kleine Terz sind 3 Halbtonschritte über dem Grundton. Der englische Begriff hierfür ist minor.

Der Unterschied kennzeichnet sich auch durch die Klein- und Großschreibung. Großschreibung bei der Dur z.B. F-Dur oder F und die Kleinschreibung bei Moll z.B. e-moll oder e.

 

Tonart

Ein Musikstück ist z.B. in D-Dur geschrieben, hier ist D-Dur die Tonart. Dies setzt sich aus dem Tongeschlecht Dur oder Moll und und dem Grundton zusammen.

Beispiel:Tongeschlecht ist Dur und der Grundton ist C = C-Dur ist die Tonart

Zur Tonart gehören auch Kreuz und B Vorzeichen – # und b. Die Vorzeichen stehen entweder am Beginn eines Stückes als Generalvorzeichen oder vor jeder einzelnen Note. Normalerweise werden für ein Musikstück Generalvorzeichen verwendet und falls es notwendig ist werden Auflösungszeichen vor eine einzelnen Note gesetzt.

Die Vorzeichen sowie der Schlusston oder Schlussakkord geben bereits einen Hinweis auf die Tonart des Musikstückes. Ausgegangen wird immer von C-Dur und je nach Vorzeichen verändert sich die Tonart.

Jede Dur hat eine parallele natürliche Molltonart, diese unterscheiden sich durch eine kleine Terz. Vom Grundton aus (in Dur) eine kleine Terz nach unten findet man die parallele natürliche Moll.

Beispiel: C-Dur -> a-moll

 

ÜBERSICHT 

  • Tonleiter
    • Pentatonik
    • Ganztonleiter
    • Diatonik
    • Chromatik
  • Didaktische Mittel
    • Quintenzirkel
    • Klaviatur
    • Sprüche zum Merken der Vorzeichen der Tonleiter