Moll

Moll bezeichnet in der Musik ein Tongeschlecht, welches sich auf eine Tonart, eine Tonleiter oder einen Akkord beziehen kann. Moll bildet mit Dur ein Begriffspaar. Die Gesamtheit aller Dur- und Molltonarten nennt man auch Dur-Moll-tonales Tonsystem.

Das Intervall einer kleinen Terz zwischen Grundton und Terz des Tonmaterials ist ein Kennzeichen für das Moll-Geschlecht. Die kleine Terz über dem Grundton wird deshalb auch Mollterz genannt.

Die bevorzugte Schreibweise von Dur und Moll im Schriftbild ist C-Dur und c-moll.

Molltonleiter

Natürliches Moll

Natürliche a-Moll Tonleiter

Bei der natürlichen Molltonleiter (auch „reines Moll“ oder „Naturmoll“ genannt) gibt es Halbtonschritten zwischen der 2. und 3., sowie der 5. und 6. Stufe.

Melodisches Moll

Die harmonische Molltonleiter enthält zwischen sechster und siebter Stufe den Hiatus-Schritt (drei Halbtöne). Da er sehr schlecht verwendbar ist, wird er vermieden durch eine Erhöhung der sechsten Stufe beim melodischen Moll. Damit entspricht die Skala bis auf die kleine Terz der Dur-Skala.

Melodische a-Moll Tonleiter

Harmonisches Moll

Die harmonische Molltonleiter ist eine Variante der natürlichen Molltonleiter. Es wird die siebte Stufe um einen Halbton erhöht, um die aus Dur bekannte Leittonwirkung (ein Ton strebt zu einem anderen hin) auch in Moll zu erzielen. Daraus entsteht ein Durdreiklang. Zum Beispiel wird die siebte Stufe g von a-natürlich-Moll zum Leitton gis erhöht.

Bei dieser Tonleiter steht der harmonische Aspekt im Vordergrund, wodurch sich auch der Name erklärt. Es ist eine Zusammenstellung der Töne, die in einer kadenzierenden Akkordfolge mit einem Molldreiklang als Subdominante (bezeichnet die vierte Stufe einer diatonischen Tonleiter und die Funktion der darauf basierten Akkorde) und einem Durdreiklang als Dominante ( bezeichnet die fünfte Stufe einer Tonleiter) vorkommen.

Zwischen sechster und siebter Stufe entsteht ein Hiatus-Schritt, welcher der Skala einen orientalischen Anklang gibt.

Zigeunermoll

Diese Variante der Molltonleiter entspricht dem harmonischen Moll mit erhöhter vierter Stufe. Dadurch entsteht ein zweiter übermäßiger Sekundschritt (Hiatus) zwischen der dritten und vierten Stufe, der – ähnlich wie beim harmonischen Moll – einen besonderen orientalischen Anklang erzeugt.

Zigeunermolltonleiter