Die Vorzeichen

Es gibt in der Musik zwei verschiedene Arten von Vorzeichen:

Das #-Vorzeichen & das b-Vorzeichen.

Mit Hilfe von einem #-Vorzeichen kann man einen Ton um einen Halbton erhöhen und durch das b erniedrigt man den Ton um einen Halbton.

Dies ermöglicht uns in allen Tonarten zu musizieren.

Durch ein Kreuz erhöhte Töne erkennt man anhand des angehängten „is“ am Notennamen:
fis cis gis dis ais eis his

C_sharp

Hier sieht man ein c“ mit einem #-Vorzeichen also ein cis“.

 

Durch ein b erniedrigte Töne erkennt man anhand des angehängten „es“ am Notennamen.

Kleine Ausnahmen bilden die Töne esas und b:
b es as ges des ces fes

b

Hier sieht man ein h mit einem b-Vorzeichen also ein b‘.

 

Ein weiteres Hilfsmittel in der Notenschrift ist das Auflösungszeichen. Es gibt dir die Möglichkeit, in einem Stück das mit Generalvorzeichen gekennzeichnet ist, diese für einen Takt aufzulösen.

images

Hier sieht man ein f, was vorher ein fis oder fes war.

 

Hier eine Übung fürs Gehör:

Die erste Tonleiter ist fehlerlos. In der zweiten ist ein Vorzeichen-Fehler. Findet den Ton der aus der Reihe tanzt.