Ratsche

 

Die Ratsche ist ein hölzernes Lärm- und Effektinstrument. Sie wird durch schwungvolles Drehen eines schmalen Holzrähmchens mit einem Holzfederblatt um eine in der Hand gehaltene Achse, an der das Zahnrad befestigt ist, in Bewegung gesetzt. Dadurch rattert das Federblatt um das feststehende Zahnrad und erzeugt dabei je nach Drehgeschwindigkeit ein lautes, knatterndes Geräusch.

Früher zogen Bettelmusiker mit Ratschen durch die Straßen, in katholischen Gegenden ziehen Kinder damit durch die Gemeinde, um die Kirchenglocken, die in der Zeit vom letzten Abendmahl am Gründonnerstag bis zur Feier der Osternacht nicht läuten, zu ersetzen. Weiters wurden Ratschen im Weinbau verwendet, um die Weinstöcke von gefräßigen Vögeln zu schützen. Auch in der Musik ist die Ratsche zugegen; verschiedene Komponisten wie etwa Leopold Mozart oder Carl Orff sehen in ihren Werken die Benutzung einer Ratsche vor.

Doppelte Ratsche aus Ahornholz
Doppelte Ratsche aus Ahornholz
Quelle: http://www.servusmarktplatz.at