Dirigieren

Das Dirigieren auch musikalische Leitung genannt, ist ein wichtiger Bestandteil zur Koordinierung, Orientierung und Gestaltung des musikalischen Leiters eines Chores, Orchesters oder Ensembles. Ein Hilfsmittel wäre der Taktstock oder Handbewegungen.

Das Dirigieren erfüllt im wesentlichen drei Funktionen:

  • es markiert den für alle Musiker verbindlichen Takt
  • es zeigt den Musikern den Beginn und das Ende des Stücks sowie ihre Einsätze an
  • es zeigt die gestalterische Entwicklung des musikalischen Verlaufs an (Dynamik, Artikulation)

Wichtige Merkmale des Dirigierens:

  • Haltung: Der Dirigent steht fest mit beiden Füßen am Boden und nimmt eine aufrechte Haltung ein. Wichtig ist, dass er so steht, dass er gut vom gesamten Ensemble gesehen wird. Er steht also mit dem Rücken zum Publikumsbereich.
  • Hände: Die eine Hand gibt die Taktart an und verdeutlicht diese mit dem Taktstock und die anderer Hand bleibt frei für andere Gesten um etwas anzuzeigen oder zu verdeutlichen.
  • Anfang, Ende, Bruch: Das Signal zum Beginn eines Stückes ist ein Schlag vor dem ersten Erklingen der Musik. Das Ende eines Stückes wird durch einen Abschlag gekennzeichnet. Dabei können die Hände mit den Unterarmen in einer kreisförmigen Bewegung gegen den Uhrzeigersinn vor dem Körper geschlossen werden. (mentale Vorstellung eines Seidentuches das man wegzieht)
  • Einsatz: Ein Einsatz muss mit großer Präzision gegeben werden, damit alle beteiligten Musiker zusammen anfangen können. Die klare Konzentration auf den Musiker bzw. auf die Sänger und eine unmissverständliche Geste sind ebenso nötig, wie ein kurzes Signal zum Beginn. Dabei sollte der Blickkontakt gehalten werden.

Video 4/4 Takt dirigieren: