Definition

Ein Dreiklang ist ein dreistimmiger Akkord, der aus übereinandergeschichteten Terz-Intervallen besteht. Er besteht aus dem Grundton, dem Terzton und dem Quintton. Wenn man also von einem C-Dur Dreiklang ausgeht, ist das „c“ der Grundton, das „e“ der Terzton und das „g“ der Quintton, weil das „g“ eine Quint über dem Grundton liegt.

Wenn man selbst einen Dreiklang aufbauen möchte, geht man vom Grundton aus und setzt darauf 2 weitere Notenköpfe im Terzabstand. Diese werden immer in die darüber liegenden Notenzeilen oder auf die darüber liegenden Notenlinien geschrieben. (Es soll dann so aussehen wie ein Schneemann.)

Ob es sich beim Abstand zwischen der 1. & 2. und zwischen der 2. & 3. Note um eine kleine oder große Terz handelt, wir durch Dur/Moll/übermäßig oder vermindert bestimmt.

So sieht z.B. ein C-Dur Dreiklang aus.

Bildschirmfoto 2016-01-13 um 15.09.07