7. Didaktik

Spiel: „Notendomino“

Wir stellen euch hier das Spiel „Notendomino“ vor. Es funktioniert genau wie normales Domino, nur, dass das jeweilige Notenbild den Notennamen zugeordnet werden muss. Das erfordert Konzentration und Übung – Wer gewinnen will, muss die Noten gut lernen!

Das Ganze kann natürlich ausgeweitet werden. Für jüngere Kinder, vor allem jene, die die Noten noch nicht beherrschen, wird einfach eine Note im Violinschlüssel einem Notennamen (zum Beispiel G) zugeordnet, egal, ob es sich jetzt um das „g´“ oder um das „g´“ oder um das „G“ handelt. Dabei geht es einfach darum, die Reihenfolge zu erkennen, bzw. um sich selbst Eselsbrücken zu bauen.

Eine Erweiterung wäre beispielsweise, dass man auch andere Schlüssel dazunimmt, vorteilhaft vor allem der Bassschlüssel, weil dieser nach dem Violinschlüssel der gebräuchlichste Schlüssel im Notensystem ist.

Dasselbe kann natürlich auch mit Notenwerten gespielt werden. Dabei wird zum Beispiel der Name „Viertelnote“ zu dem Notenbild einer Viertelnote zugeordnet. Eine Variation hierzu wäre, auch mehrere Noten, die gleich lang sind zuzuordnen. Zum Beispiel ist auf der einen Seite einer Karte eine Halbe Note, auf einer anderen Karte sind auf einer Seite zwei Viertelnoten. Da dies dem gleichen Wert entspricht (2 Schläge im Vierteltakt), gehören diese Karten zusammen.