Kadenzen

Dreiklänge: Kadenz

Zu einer Tonart gibt es immer drei Hauptdreiklänge, die im Weiteren noch genauer erklärt werden. Diese Hauptdreiklänge kommen häufig in einer festgesetzten Reihenfolge vor welche man Kadenz nennt. Die Kadenz ist somit ein harmonisches Begleitschema.

Die Kadenz besteht aus drei Hauptdreiklängen:

 

Die Grundstellung oder Tonika ( I.Stufe )

  • ein Akkord in seiner Grundstellung ( siehe Aufbau )
  • Abgekürzt wird die Tonika mit einem T in Dur und einem t in Moll
  • sie bildet das harmonische Fundament

Die Subdominante ( IV.Stufe )

  • der Grundton der Subdominante ist der 4.Ton der Tonleiter der Tonart ( von C-Dur zum Beispiel F )
  • auf diesen Ton wird wieder ein Dreiklang aufgebaut ( F-A-C )
  • die Vorzeichen werden von der Grundtonart übernommen ( Vorzeichen von C-Dur auf F-Dur Akkord übernehmen )
  • Abgekürzt wird die Subdominante mit einem S in Dur und einem s in Moll
  • die Subdominante bewirkt eine mäßige Spannung

Die Dominante ( V.Stufe )

  • der Grundton der Dominante ist der 5.Ton der Tonleiter der Tonart ( von C-Dur zum Beispiel G )
  • auf diesen Ton wird wieder ein Dreiklang aufgebaut ( G-H-D )
  • die Vorzeichen werden von der Grundtonart übernommen ( Vorzeichen von C-Dur auf F-Dur Akkord übernehmen )
  • Abgekürzt wird die Dominante mit einem D in Dur
  • Oft ließt man bei einer Begleitung die Dominante mit einer 7 geschrieben ( G7 ). Damit ist gemeint, dass bei dem Dreiklang der Dominante noch die Septime ( der 7.Ton der Tonleiter ) ergänzt wird.
  • die Dominante dominiert oft ein Stück führt aber zur Tonika zurück.

Bildschirmfoto 2016-01-20 um 15.24.03

Die Reihenfolge dieser Hauptdreiklänge, die Kadenz heißt, lautet:

  • I – IV – I – V – I
  • I – IV – V – I

    Im zweiten Hörbeispiel wurde der Verwendungszweck von Kadenzen aufgenommen, nämlich das Begleiten. Das Begleitmuster I. und V. Stufe (D-Dur und A7) wurde auf der Gitarre aufgenommen, einem klassischen Begleitinstrument.